Logo  bild
 
pfeil Startseite
 
pfeil Impressum
 
pfeil Datenschutzerklärung
 
pfeil Zurück
 
bild

Grüne Jugend
 
Fakten
 
Wahlprogramm 2014-2020
 
Artgerecht
 
Kein Ei der mit 3!
 
Kanal Grün - Der grüne Kanal bei YouTube
 

25.01.2010: Antrag Mobiles Hörgerät

An den Bürgermeister
der Stadt Coesfeld

Herrn Heinz Öhmann
Markt 8
48653 Coesfeld

Sehr geehrter Herr Öhmann, 

die Fraktion BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN bittet Sie nachfolgenden Antrag mit auf die Tagesordnung der nächsten Hauptausschusssitzung zu setzen. 

Die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN beantragt eine FM-Kommunikationsanlage vario800 von der Fa. Research käuflich zu erwerben. Die Kosten belaufen sich normalerweise auf ca. 5000 Euro. Bei kurzfristiger Kaufentscheidung kann aber noch ein deutlich reduziertes Angebot aus dem letzten Jahr wahrgenommen werden.

Die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN beantragt die Kreisinteressenvertretung Coesfeld Selbsthilfe (KICS) rechtzeitig bei der Neu- und Umbauplanung öffentlicher Einrichtungen beratend einzubeziehen.

Begründung:

Barrierefreiheit für unsere behinderten MitbürgerInnen war und ist ein wichtiges kommunalpolitisches Thema. Auch für die Gruppe der schwerhörigen Menschen müssen weitere Barrieren abgebaut werden. Am 26. März 2009 ist Deutschland die 50. Vertragspartei der UN-Konvention geworden und die Rechte von Menschen mit Behinderungen sind jetzt auch für Deutschland verbindlich.

Der Erwerb einer mobilen FM-Anlage schafft die Möglichkeit, dass Schwerhörige nicht ausgeschlossen, sondern an weiteren gesellschaftlichen Veranstaltungen teilnehmen können.

Die Anlage, die für 10 Personen ausgelegt ist, kann z. B. im Trauzimmer oder bei anderen Veranstaltungen eingesetzt werden.

Der zur Zeit im Bürgerbüro befindliche Sound-shuttle ist nicht so leistungsstark und eignet sich nur für zwei Personen.

Um mögliche Fehlplanungen bei Neu- und Umbauten von öffentlichen Einrichtungen zu vermeiden macht es Sinn, die Interessenvertretung Coesfeld Selbsthilfe (KICS) rechtzeitig in alle Planungen einzubeziehen.

So können eventuell im Vorfeld schon die Belange unserer behinderten MitbürgerInnen besser berücksichtigt und teure Nachbesserungen vermieden werden.

Mit freundlichen Grüssen

Charlotte Ahrendt-Prinz
Fraktionssprecherin